ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 20. Februar 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Oxfam: Jede Minute geraten 100 Menschen mehr in extreme Armut

G20-Gipfel in Pittsburgh: Wirtschaftskrise und Klimawandel verschärfen die globale Armut

Berlin

oxfamAls Folge der globalen Wirtschaftskrise rutschen laut Entwicklungsorganisation Oxfam in diesem Jahr umgerechnet fast 100 Menschen pro Minute zusätzlich in extreme Armut ab. Die Menschen in Entwicklungsländern leiden ganz besonders unter den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise, da die Einnahmen aus Exporten und Geldtransfers aus der Diaspora drastisch eingebrochen sind. Zusätzlich bedroht der Klimawandel die Lebensgrundlagen von immer mehr Menschen.

‚Die G20- Staaten haben im April beim Gipfeltreffen in London wichtige Hilfen zugesagt. In Pittsburgh müssen weitere Maßnahmen beschlossen werden, um die dramatischen Folgen der Krise für arme Länder zu mildern‘, so Oxfams Entwicklungs- Experte Tobias Hauschild.

‚Die Bundesregierung sollte bei den G-20 entschieden für die weltweite Besteuerung von Finanztransaktionen werben, um Gelder für die Entwicklungszusammenarbeit zu generieren‘, fordert Hauschild. ‚Menschen in armen Ländern sind unverschuldet in diese Krise geraten. Bei einer Unterstützung der armen Länder mit Einnahmen aus der Finanztransaktionssteuer, würden diejenigen einen Ausgleich leisten, die für die Krise verantwortlich sind.‘ Ein erster Schritt sei eine internationale Devisentransaktionsabgabe. Allein damit könnten nach Oxfams Berechnungen jährlich 30 Milliarden US-Dollar für die Armutsbekämpfung bereit gestellt werden.

Möglicher Durchbruch für Klimaverhandlungen

Auf der Agenda des G20-Gipfels stehen auch die Verhandlungen für ein internationales Klimaschutzabkommen, das im Dezember in Kopenhagen verabschiedet werden soll. ‚Der G20-Gipfel könnte einen Durchbruch für die ins Stocken geratenen Klimaverhandlungen bringen‘ sagt Oxfams Klima-Experte Jan Kowalzig. Bisher weigerten sich die Industrieländer, ihren fairen Beitrag zum globalen Klimaschutz zu leisten und die armen Länder bei der Bewältigung der Folgen der globalen Erwärmung angemessen zu unterstützen. ‚Damit gefährden die Industrieländer den weltweiten Klimaschutz und provozieren womöglich ein Scheitern der Klimakonferenz in Kopenhagen‘ warnt Kowalzig.

_______________________

Webtipp: >> www.oxfam.de

Share

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero