ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Mittwoch, 20. September 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Prominente und Bürger fordern Ende von Hunger und Armut

UN-Millenniumsgipfel in New York

Berlin / New York

Foto: Emmanuel Jal

emmanuel-jal

Annie Lennox, Alt-Erzbischof Desmond Tutu, Mary Robinson, Kristin Davis, Scarlett Johansson, John Butler, John Legend, Ela Bhatt, Königin Rania von Jordanien, Jeffrey Sachs, Emmanuel Jal, Misha Barton und Angelique Kidjo sind die prominenten Namen auf der langen Liste der In My Name- UnterstützerInnen. Anlässlich des UN- Millenniumsgipfels in New York am 25. September rufen sie gemeinsam mit Tausenden von engagierten Bürgern/innen ihre Regierungen auf, sich noch stärker für den Kampf gegen Armut einzusetzen. Oxfam unterstützt zusammen mit dem Global Call to Action Against Poverty (GCAP) und anderen Bündnispartnern die weltweite und interaktive Kampagne In My Name (www.inmyname.com).
Um In My Name ein Gesicht zu geben, ließen sich die Prominenten dabei filmen und fotografieren, wie sie ihre Unterschriften für die Kampagne und ein Statement zu den Millenniumszielen abgeben. Dabei entstanden schöne Bilder: Annie Lennox legt ihren Namen mit Aids- Schleifen, Kristin Davis unterschreibt auf dem Spiegel in ihrer Garderobe, Mary Robinson unterzeichnet auf der Menschenrechts- Charta, Scarlett Johansson nutzt eine Kinder- Magnettafel für ihre Unterschrift.

Diese und viele weitere Bilder von Prominenten und Bürgern/innen sind ab sofort zur Veröffentlichung freigegeben und stehen zum Download bereit unter: www.inmyname.com/find-out-more/media/photos

Will.i.am, Sänger der Hip-Hop-Gruppe Black Eyed Peas, hat eigens für die Kampagne das Lied In My Name geschrieben. „Wir können die Generation sein, die die Armut beendet. Die Politiker müssen jetzt handeln, um dies zu erreichen“, so Will.i.am. Zusammen mit 30 anderen Prominenten drehte Will.i.am den Kampagnen-Kurzfilm Be the Generation. Will.i.ams Lied In My Name und der siebenminütige Kurzfilm Be the Generation sind freigegeben ab dem 25. September und können heruntergeladen werden unter: www.inmyname.com/find-out-more/media

2008: Halbzeit der Millennium-Entwicklungsziele

Im Jahr 2000 verabschiedeten 189 Regierungen die Millenniumserklärung. Sie verpflichteten sich, bis 2015 acht Millennium- Entwicklungsziele gegen die weltweite Armut zu erreichen. Einige Fortschritte sind bereits zu verzeichnen: Nepal konnte die Müttersterblichkeit halbieren. Eritrea hat die Malaria- Infektionen um 70 Prozent gesenkt. Boliviens Einschulungsrate ist auf 96 Prozent gestiegen. Weltweit erhalten inzwischen fast drei Millionen Menschen Aids- Medikamente.

Aber es gibt bis 2015 noch viel zu tun: Zwei Drittel der Weltbevölkerung leben auch heute noch von weniger als zwei US- Dollar am Tag. Immer noch sterben täglich 30.000 Kinder an den Folgen von Hunger und Armut. Die weltweite Nahrungsmittelkrise hat allein in diesem Jahr 100 Millionen Menschen zusätzlich in die Armut gestürzt.

Die Chancen, die Millenniumsziele zu erreichen, waren nie besser: Um den weltweiten Hunger zu beenden, wären pro Jahr 30 Milliarden US-Dollar nötig. Die Hälfte dieser Summe wird allein in den USA jedes Jahr für Schokolade ausgegeben. Die weltweiten Militärausgaben betragen jährlich 1.200 Milliarden US-Dollar. Das ist 11 Mal so viel wie die gesamte weltweite Entwicklungshilfe.

______________________

Webtipps:

>> www.oxfam.de

>> www.inmyname.com

Twitter, Facebook ...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero