ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Montag, 11. Dezember 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Riesige Energieeinsparungen durch innovatives Konzept

Adolf- Martens- Preis 2008 für Sicherheitstechnik, Arbeitsschutz und verwandte Bereiche

Braunschweig

Christian Lehrmann, Ingenieur bei der Physikalisch- Technischen Bundesanstalt (PTB) erhält für seine innovativen Ideen den Adolf- Mertens- Preis 2008. Mit seinem entwickelten Konzept, das die Trennung der Zulassungsprüfungen von explosionsgeschützten Motoren und der dazugehörigen Frequenzumrichter vorsieht, könnten deutsche Chemie- und Petrochemieunternehmen in Zukunft mehr als 100 Millionen Euro Energiekosten einsparen.

Gerade in diesen Branchen erfordern viele Anwendungen den Einsatz explosionsgeschützter Antriebe.

Bisher mußte die Prüfung eines Umrichters immer zusammen mit der Maschine, mit der er später betrieben werden soll, erfolgen. Dieses Explosionsschutzkonzept für umrichtergespeiste Antriebe der Zündschutzart „Erhöhte Sicherheit“ war sehr unflexibel und aufwendig und besonders bei Großmaschinen sehr zeit- und kostenintensiv.

Die Idee, die Zertifizierung des Motors vom Umrichter zu trennen, sei ein folgerichtiger und entscheidender Schritt für den technischen und wirtschaftlichen Erfolg, so die PTB.  Bei einem einzigen großen Chemieunternehmen läge so das Einsparungspotential an elektrischer Energie im oberen zweistelligen Euro- Millionenbereich. Wegfallende Wartungsmaßnahmen und entsprechende Exporterlöse deutscher Anlagenbauer würden sich zusätzlich positiv auswirken.

Für sein innovatives „Explosionsschutzkonzept für umrichtergespeiste Antriebe der Zündschutzart Erhöhte Sicherheit“, das unter Einhaltung eines hohen Sicherheitsstandards den Weg frei gemacht hat für enorme wirtschaftliche Einsparungen insbesondere in der chemischen und verfahrenstechnischen Industrie, erhält Chritian Lehrmann den Adolf- Martens- Preis 2008 für „Sicherheitstechnik, Arbeitsschutz und verwandte Gebiete“.

Der mit 3.000 Euro ausgestattete Adolf- Martens- Preis wird in der Regel im Abstand von zwei Jahren für die Disziplinen „Werkstoffwissenschaften, Materialforschung und -prüfung“ und „Analytische Chemie“ oder „Sicherheitstechnik, Arbeitsschutz und verwandte Gebiete“ vergeben.

Ausgezeichnet werden sowohl grundlagenorientierte Arbeiten als auch technische Entwicklungen und Transferleistungen, von denen innovative Impulse für die Industrie zu erwarten sind.

________________________________________

Webtipp: >> Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB)

Twitter, Facebook ...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero