ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Montag, 23. Oktober 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

GUANTÁNAMO SCHLIEßEN – GEFANGENE AUFNEHMEN

Amnesty International – Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.:

Bonn

amnestyGuantánamo wird binnen eines Jahres geschlossen. Das verkündete US- Präsident Barack Obama kurz nach seinem Amtsantritt im Januar 2009. Mitte November 2009 aber räumte er ein, dass er sein Versprechen nicht werde halten können. Derzeit sind 198 Personen im Gefangenenlager Guantánamo eingesperrt. 103 sind für die Überstellung in ihre Heimatländer oder in Drittländer vorgesehen. Etwa 40 soll vor Zivilgerichten oder Militärtribunalen der Prozess gemacht werden. Es ist zu befürchten, dass auch die Obama- Regierung die übrigen etwa 50 Gefangenen ohne Prozess in Gefangenschaft halten will. Seit Obamas Amtsantritt wurden 40 Guantánamo- Häftlinge ins Ausland gebracht. Die meisten kamen dort frei. …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

CDU/CSU – Klimaschutz geht anders

WWF kritisiert das Wahlprogramm von CDU und CSU

Berlin

Foto: © Delia Wöhlert / WWF

260-DW_WWF_29.6Der WWF hat beim gemeinsamen Kongress von CDU und CSU seine Proteste gegen das am Sonntag verabschiedete Wahlprogramm fortgesetzt. Aktivisten in Strahlenschutzanzügen und grauen Kohlekitteln haben einen großen Würfel mit einer düsteren Landschaft aus Atommeilern und Kohlekraftwerken und der Aufschrift „Mit der CDU/CSU kann der Klimaschutz einpacken!“ aufgebaut.

„Den Wählern wird von CDU und CSU eine grüne Mogelpackung verkauft. Außen steht Klimaschutz drauf und innen wird an unwirtschaftlichen Atommeilern und besonders klimaschädlichen Kohlekraftwerken gebastelt“, erklärt Regine Günther, Leiterin Klima und Energie beim WWF. „Eine glaubwürdige und überzeugende Klima- und Energiepolitik sieht anders aus.“ …Weiterlesen »


Finanzreform: Obama hängt Bundesregierung und EU ab

Erste zaghafte Schritte zu mehr Kontrolle der Kapitalmärkte

Frankfurt am Main

attaclogoDas globalisierungskritische Netzwerk Attac hat der EU- Kommission und der Bundesregierung vorgehalten, mit ihren Plänen weit hinter den Finanzreformvorhaben von US- Präsident Barack Obama zurückzubleiben. „Nach anderthalb Jahren Finanzkrise gibt es nun endlich einige wenige Schritte zu mehr Kontrolle der Finanzmärkte. Doch während Obama Regulierung und Finanzaufsicht tatsächlich anzugehen versucht – und dabei sofort auf Widerstand stößt bei denen, die vorher von den Verhältnissen profitiert haben -, kann sich die Bundesregierung gerade mal auf neue Regeln für die Vergütung von Managern einigen“, kritisierte Detlev von Larcher vom bundesweiten Attac- Koordinierungskreis. …Weiterlesen »


Umweltprämien: Ausland verhilft Elektroautos zum Massenstart

Rat für NACHHALTIGE Entwicklung

Berlin

Quelle: www.nachhaltigkeitsrat.de

rat_fuer_nachhaltige_entwicAndere Länder, andere Prämien: Während Deutschland über seine Abwrackprämie Milliarden in die Verschrottung des Pkw- Bestandes pumpt, setzen Regierungen in anderen Ländern auf Anreize zum Kauf klimaschonender Elektroautos. Zuletzt gab Großbritannien bekannt, die Anschaffung eines strombetriebenen Pkw mit bis zu 5.600 Euro unterstützen zu wollen.

Ähnliche Subventionspläne gaben zuvor schon die Regierungen in China und den USA bekannt. Die Initiativen sollen helfen, die Autoindustrie aus ihrer schweren Absatzkrise zu führen und Arbeitsplätze zu sichern.

Mehr als 2,5 Milliarden Euro hat die britische Regierung dafür zuletzt zur Verfügung gestellt. …Weiterlesen »


WWF hofft auf Klimawende der USA

Die Aufbruchstimmung, die von Barack Obama ausgeht, muss jetzt auch die Wende in der weltweiten Umweltpolitik herbeiführen

Berlin

WWF Protestaktion vor dem Brandenburger Tor am 24.07.2008 © Andreas Eistert / WWF

wwf_protestaktionDer WWF Deutschland gratuliert Barack Obama zur Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. „Wir haben hohe Erwartungen an den neuen Präsidenten der USA“, so WWF-Geschäftsführer Eberhard Brandes. „Seine Wahl fällt in eine historisch bedeutsame Phase: Die gesamte Welt muss den Klimawandel und den Raubbau an der Natur gemeinsam bekämpfen. Bislang haben die USA dies ignoriert. Wir hoffen, dass Barack Obama seine Wahlversprechen hält und die Vereinigten Staaten diese Herausforderung endlich annehmen. Barack Obama könnte eine wirkliche weltweite Wende für den Klimaschutz anstoßen.“ Obama hatte im Wahlkampf unter anderem den umfassenden Ausbau erneuerbarer Energien sowie mehr Effizienz in der Energiewirtschaft und der Autoindustrie angekündigt. …Weiterlesen »


WWF fordert von Obama klares JA zum Klimaschutz

Barack Obama – Besuch in Berlin

Berlin

Obama-in-Berlin

Der World Wide Fund For Nature (WWF) fordert Barack Obama anläßlich seines Berlin- Besuches auf, sich klar zum internationalen Klimaschutz unter dem Dach der UN zu bekennen. In den USA seien zugleich anspruchsvolle nationale Klimaschutzmaßnahmen nötig.

Die bisherigen Verlautbarungen aus dem Obama- Umkreis seien vielversprechend. Jetzt gehe es um die Beendigung der Blockadehaltung der USA und um die konstruktive Mitarbeit an einem international bindenden Klimaschutzabkommen für die Zeit nach 2012. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero