ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 22. Mai 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Klimaziele werden Opfer der Autoindustrie

WWF kritisiert Einigung auf CO2-Grenzwerte – vor allem Deutschland gibt Autolobby nach

Frankfurt am Main / Brüssel

Foto: © Photodisc

abgas

Die gestern Abend in Brüssel erzielte Einigung zu CO2- Grenzwerten für Neuwagen stößt beim WWF auf scharfe Kritik. „Der ausgehandelte Kompromiss entspricht fast eins zu eins der Position der europäischen Autoindustrie und der großen Herstellerländer“, bemängelt WWF- Verkehrsexpertin Viviane Raddatz. Die Finanzkrise sei von der Industrie als Ausrede benutzt worden, innovative Klimaschutztechnik auf die lange Bank schieben zu dürfen. Laut WWF werden mit der jetzt getroffenen Regelung die CO2- Emissionen des Straßenverkehrs in Deutschland bis 2020 nur um etwa 2,7 Prozent sinken. Als Ziel haben sich die Mitgliedsstaaten der EU eigentlich zehn Prozent gesetzt. …Weiterlesen »

Share

Aktivisten verfremden Mercedes- Benz- Werbung am Alten Elbtunnel

GREENPEACE entlarvt Hamburgs neuestes Klimaschwein

Hamburg

greenpeaceGreenpeace– Aktivisten demonstrieren heute an den Hamburger Landungsbrücken gegen die klimaschädliche Modellpolitik von Mercedes-Benz. Sechs Greenpeace– Kletterer haben den neuen Mercedes- Benz- Geländewagen auf einem großen Werbeplakat zu einem Klimaschwein umdekoriert. Auf dem 10 mal 15 Meter großen Plakat ist das Auto jetzt mit rosa Ohren und Schnauze zu sehen. Morgen stellt der Automobilkonzern offiziell den neuen Luxus- GLK vor. Trotz Klimawandel setzt Mercedes- Benz weiter auf schwere Wagen mit einem hohen CO2- Ausstoß. …Weiterlesen »

Share

„Nicht in Angststarre verfallen”

WWF drängt angesichts steigender Kohlenstoffwerte in der Atmosphäre zum Gegensteuern

Frankfurt

Foto: © Andrew Kerr / WWF

kraftwerk

Im vergangenen Jahr stieg der Anteil von Kohlendioxid in der Atmosphäre auf ein Rekordniveau von 383ppm. Das ist der höchste Wert seit mehreren Millionen Jahren. „Die erschreckenden Daten, die das Global Carbon Project  vorgelegt hat, zeigen, dass wir schneller denn je in die falsche Richtung laufen. Jetzt gibt es noch ein Handlungsfenster, um einen unkontrollierten Klimawandel zu vermeiden. Dieses schließt sich aber zunehmend“, kommentiert Regine Günther, Leiterin des Klimabereichs beim World Wide Fund For Nature – WWF Deutschland den Bericht. Die Studie verdeutliche einmal mehr die Dringlichkeit einschneidender Maßnahmen. Europa komme dabei eine Schlüsselrolle zu. …Weiterlesen »

Share

EU-Parlament trotzt Autolobby

WWF lobt Entscheidung über CO2-Grenzwert für PKW und fordert rasche Umsetzung

Frankfurt

Foto: © Edward Parker / WWF-Canon

autolobby

Der World Wide Fund For Nature – WWF begrüßt den Beschluss des Umweltausschusses des EU-Parlaments zur Einführung eines CO2-Grenzwertes für Neuwagen. Trotz des enormen Drucks der Automobilindustrie und der deutschen Bundesregierung einigten sich die Parlamentarier auf eine aus Sicht des WWF richtungsweisende Regelung zur Eindämmung der CO2-Emission von PKW ab 2012.

Die Entscheidung der Parlamentarier falle um so erstaunlicher aus, als sich bis zuletzt ein Einknicken gegenüber der Automobilindustrie andeutete. …Weiterlesen »

Share

„Den Kohlekraftwerken den Stecker ziehen“

Attac ruft zu Demos gegen Kohlekraft auf

Frankfurt am Main

attac

Mit einem Aufruf zu zwei Demonstrationen am 13. September macht das globalisierungskritische Netzwerk Attac gegen den Neubau von Kohlekraftwerken mobil. Gemeinsam mit der Klima-Allianz organisiert Attac Protestaktionen an den Kraftwerken Staudinger (Hanau) und Jänschwalde (Lausitz). Chris Methmann, Mitglied im Attac-Koordinierungskreis, kommentierte den Aufruf: „Mit dem Ausbau der Kohlekraft wollen die Stromkonzerne ihre Vormachtstellung auf Jahrzehnte festigen. Dagegen werden wir an zwei symbolischen Orten auf die Straße gehen und den Neubauplänen den Stecker ziehen.“
…Weiterlesen »

Share

Bio- Energie- Gewinnung aus Algen

Forschung an der Hochschule Anhalt (FH)

Jena

Foto: Mikroalgen im Blasensäulenreaktor

mikroalgenIn zwei Forschungsprojekten untersuchen Köthener Algenbiotechnologen unter Leitung und Koordination von Prof. Dr. Carola Griehl, Hochschule Anhalt (FH) gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft das bisher wenig genutzte Potential von Algen als alternativer Energieträger.

Algen nutzen Sonnenlicht als Energiequelle, um Biomasse zu produzieren und fixieren Kohlendioxid (CO2). Dies gewährleistet eine ökologische Nachhaltigkeit, die für die Gewinnung von Öl und Biogas genutzt werden kann. …Weiterlesen »

Share

Ökologisches Reformkonzept von Greenpeace

Firmen- und Dienstwagenbesteuerung

Hamburg

Foto: © Ethiker

Firmenwagen

Ein gestern von Greenpeace vorgestelltes Reformkonzept für die Besteuerung von Firmen- und Dienstfahrzeugen sieht eine gestaffelte Besteuerung am Kohlendioxidausstoß für Unternehmen und Angestellte vor. Damit soll die Anschaffung von sparsamen und damit klimafreundlichen Wagen belohnt werden. Das umfassende Konzept wurde vom Forum Ökologisch- Soziale- Marktwirtschaft (FÖS) für die Umweltschutzorganisation entwickelt.

Zur Zeit können Unternehmen die Kosten ihrer Firmenwagen in voller Höhe von der Steuer absetzen, unabhängig vom CO2- Ausstoß. Damit werde der Anteil besonders schwerer und klimaschädlicher Firmenwagen gefördert. …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero