ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Samstag, 21. April 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Schnäppchen für den guten Zweck: Oxfam Shop Hamburg- Hoheluft feiert am 23. März fünften Geburtstag

Buntes Programm mit Jubiläumsrabatt, Wassertank, Oxfam- Quiz, originellen Charity- Geschenken und vielem mehr

Hamburg

oxfam

Am Dienstag, den 23. März, feiert der Oxfam Shop in der Hoheluftchaussee seinen fünften Geburtstag. Zur Jubiläumsfeier sind alle Kundinnen und Kunden, Spender und Interessierte herzlich eingeladen. Ein 20- prozentiger Jubiläumsrabatt, witzige Charity- Geschenke, ein Oxfam Quiz und ein Oxfam-Wassertank von 10.000 Litern, wie er in Flüchtlingslagern weltweit eingesetzt wird, erwarten die Gäste.

Die Geburtstagsfeier findet am Dienstag, den 23. März, von 10:00 bis 19:00 Uhr im Oxfam Shop in der Hoheluftchaussee 58 statt. …Weiterlesen »

Share

Atomkraftgegner planen 120 Kilometer lange Aktions- und Menschenkette

Breites Bündnis will am 24. April zwischen Brunsbüttel und Krümmel demonstrieren

Berlin / Hamburg

bund

Die Anti- AKW- Bewegung macht mobil gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke. Für den 24. April ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis unter dem Motto „KettenreAktion: Atomkraft abschalten!“ zu einer 120 Kilometer langen Aktions- und Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel auf. Die Kette wird dabei auch quer durch Hamburg führen.

Initiatoren der Anti- Atom- Kette sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Anti- Atom- Organisation .ausgestrahlt, das Kampagnennetzwerk Campact und die Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad. …Weiterlesen »

Share

Wie stark heizt der Klimawandel die Hamburger Metropolregion auf?

GKSS- Forschungszentrum Geesthacht GmbH

Geesthacht

Mögliche Erhöhungen der maximalen Sommertemperatur bis Ende des Jahrhunderts (2070 bis 2100) verglichen zu 1961-1990

SommertemperaturFür die nächsten Tage melden die Wetterdienste sommerliche Rekordtemperaturen. Das Norddeutsche Klimabüro des GKSS- Forschungszentrums Geesthacht fasst die zukünftigen möglichen sommerlichen Temperaturentwicklungen für die Hamburger Metropolregion zusammen: Höchstwerte von bis zu 44 Grad Celsius sind hier am Ende des 21. Jahrhunderts möglich.

Die höchste Temperatur, die zwischen 1961 und 1990 in Hamburg- Fuhlsbüttel gemessen wurde, lag bei 34,8 Grad Celsius. Klimarechnungen für die Zukunft weisen darauf hin, dass solche Höchsttemperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts in der Metropolregion Hamburg etwa 1,4 bis 9,4 Grad Celsius höher ausfallen können. …Weiterlesen »

Share

Hamburgs unlauteres Spiel mit der Angst

WWF- Studie: Senat und Wirtschaft übertreiben Arbeitsplatzeffekte der Elbvertiefung

Frankfurt am Main

Foto: © H. U. Rösner

260-elbschiff-_c_-hans-ulriDer überwiegende Teil der Arbeitsplätze, die direkt oder indirekt mit dem Hamburger Hafen zu tun haben, hängen nicht von der geplanten Elbvertiefung ab. In der Bedarfsbegründung für die 400 Millionen Euro teure Infrastrukturmaßnahme werden die Beschäftigungseffekte der Vertiefung systematisch überschätzt. Dies geht aus einer vom WWF in Auftrag gegebenen Studie des Berliner Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) hervor, die heute in Hamburg vorgestellt wurde. Am kommenden Donnerstag findet mit dem öffentlichen Erörterungstermin der nächste Schritt im Genehmigungsverfahren zur Elbvertiefung statt. …Weiterlesen »

Share

Kollision: Ölteppich auf der Elbe

WWF: Belastung für ohnehin stark geschädigte Unterelbe

Hamburg

Foto: © Elbeschifffahrt / Hans Ulrich Roesner / WWF

elbeschifffahrt

Oberhalb von Hamburg sind in der Nacht zum Mttwoch auf der Elbe ein Frachter und ein Tankschiff kollidiert. 200.000 bis 400.000 Liter Diesel liefen nach Angaben von Behörden aus den vier aufgerissenen Tanks des Tankschiffes „Undine“ in den Fluss. Ein fünf bis sechs Kilometer langer Ölteppich treibt zwischen Geesthacht und Hamburg auf der Elbe.

„Wie groß die Belastung für die ohnehin stark geschädigte Unterelbe ist, lässt sich im Moment nur schwer abschätzen“, erklärt Beatrice Claus vom World Wide Fund For Nature (WWF). …Weiterlesen »

Share

Nachhaltige Entwicklung in europäischen Metropolen

Abschluss des Interdiszipinären Forschungsprojekts NEDS

Hamburg

neds

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt NEDS (Nachhaltige Entwicklung zwischen Durchsatz und Symbolik) wurde am 30. Juni abgeschlossen. Das Projekt untersuchte die unterschiedlichen Strategien, die einzelne Großstädte in Europa einschlagen, um ihre Entwicklung nachhaltig zu gestalten – inwieweit sich nachhaltige Entwicklung an einer rein materiellen Dimension und einer symbolischen Dimension orientiert und inwieweit dies unterschiedliche oder auch widersprüchliche Ausprägungen zur Folge haben kann. …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero