ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 12. Dezember 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Weltkindertag 2010 mit dem Motto „Respekt für Kinder“

UNICEF und Deutsches Kinderhilfswerk

Köln

unicef

Sechs Monate vor dem Weltkindertag am 20. September haben UNICEF und das Deutsche Kinderhilfswerk das diesjährige Motto für Deutschland bekannt gegeben. Es lautet „Respekt für Kinder“.

„Kinder erhalten in unserer Gesellschaft nicht die Beachtung, die sie verdienen und brauchen“, sagte UNICEF- Geschäftsführerin Regine Stachelhaus. „Nach wie vor sind die Kinderrechte nicht im Grundgesetz verankert. Wir dürfen Kinder nicht nur als zukünftige Leistungsträger betrachten. Sie brauchen heute unsere Aufmerksamkeit und unseren Respekt.“ …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

Hartz- IV- Urteil Etappenerfolg im Kampf gegen Umverteilung nach oben

Attac fordert als ersten Schritt Grundsicherung für Kinder / Volksinitiative für kostenloses Mittagessen gestartet

Frankfurt am Main

attac

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac hat das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Hartz IV als Etappenerfolg beim Kampf gegen die zunehmende Umverteilung von unten nach oben bezeichnet. „Die Richter haben deutlich gemacht, dass die geltenden Hartz- IV- Sätze in Widerspruch zu Artikel eins des Grundgesetzes stehen: Ein menschenwürdiges Leben ist mit Hartz IV nicht möglich“, sagte Dorothea Waldschmidt vom bundesweiten Attac- Rat. Mit einer Erhöhung der Regelsätze allein sei es jedoch nicht getan. „Das gesamte System Hartz IV hat versagt und gehört abgeschafft.“ …Weiterlesen »


Arme Kinder – Reiches Land

Kongress in Karlsruhe und Volksinitiative in Schwerin gegen Kinderarmut

Karlsruhe

attacDie Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich immer weiter und immer schneller. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac kündigt Aktionen für das kommende Wochenende an. „Es geht uns darum, Ursachen für das skandalöse Anwachsen der Kinder- und Familienarmut seit Einführung der Hartz-IV- Gesetze zu beleuchten. Diese Entwicklung ist nicht zufällig, kein Kollateralschaden, kein Krisenergebnis, sondern politisch herbeigeführt und sie hat Verantwortliche,“ sagte Carolin Franta von der AG Kinderarmut bei Attac Karlsruhe. In Karlsruhe findet am Samstag der vierte Kongress der AG Kinderarmut statt, während in Schwerin ein Netzwerk unter Mitwirkung von Attac eine Volksinitiative für kostenfreies Essen für Kita- und Grundschulkinder startet.
…Weiterlesen »


Grundsicherung für Kinder in Höhe von 500 Euro

DGSF schließt sich dem Bündnis Kindergrundsicherung an

Köln

kinderarmut-hat-folgen_neuDie Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) fordert für alle Kinder eine einheitliche „Kindergrundsicherung“ in Höhe von 500 Euro monatlich bis zum 27. Lebensjahr. Sie ist dem „Bündnis Kindergrundsicherung“ beigetreten, in dem Sozialverbände zusammen mit Wissenschaftlern diese Forderung vertreten.

Der geforderte Betrag der Grundsicherung orientiert sich an dem vom Bundesverfassungsgericht festgestellten soziokulturellen Existenzminimum von rund 320 Euro sowie einem Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsbedarf in Höhe von 180 Euro. …Weiterlesen »


Existenzminimum von 500 Euro pro Kind

Attac- Arbeitsgruppe begrüßt Forderung nach Kindergrundsicherung

Frankfurt am Main

attaclogoDie bundesweite Arbeitsgruppe „Genug für alle“ des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac begrüßt die Forderung des Bündnisses „Kindergrundsicherung“ nach einer bedingungslosen Grundsicherung für alle Kinder in Deutschland. „Der Vorschlag geht in die richtige Richtung. Alle Kinder wären materiell deutlich besser gestellt als bisher. Auch die derzeitige Schieflage, dass Kinder reicher Eltern über Steuervorteile mehr staatliche Unterstützung als andere erhalten, wäre beendet“, sagte Dagmar Paternoga von der Attac- AG „Genug für alle“. Ebenfalls beendet würde der Skandal, dass Beziehern und Bezieherinnen von Arbeitslosengeld II das Kindergeld vom Transfereinkommen abgezogen wird. …Weiterlesen »


Preis „Zukunft der Kinder“ ausgeschrieben

Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

Berlin

izt

Das Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) schreibt 2008 zum dritten Mal den IZT – Zukunftspreis zum Thema „Zukunft der Kinder: Konzepte, Projekte und Initiativen für, mit und von Kindern“ aus. Ausgelobt wird ein Preisgeld von 3.000 Euro. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und jeweils unter ein anderes relevantes Thema der Zukunftsforschung gestellt. …Weiterlesen »


Kinder wurden bei Hartz- IV vergessen

Tacheles e.V.: Kinder haben Anspruch auf Extra- Leistungen für die Schule

Wuppertal

tacheles

Bei der Hartz-IV Reform im Jahr 2005 wurden Kinder einfach vergessen. Darauf macht der Verein Tacheles e.V. aufmerksam, der sich für die Rechte sozial Benachteiligter und Arbeitsloser einsetzt.

In einem Beitrag von Erwin Denzler M.A., Dozent für Arbeits- und Sozialrecht auf der Internetplatform des Vereins heißt es: „Während früher nach dem Bundessozialhilfegesetz (BSHG) Ausgaben für den Schulbesuch zusätzlich als einmalige Beihilfen gewährt wurden, gilt bei der „Grundsicherung für Arbeitssuchende” für Schulkinder nur ein festgelegter Regelsatz: bis 13 Jahre 211 Euro ab Juli 2008, ab 14 Jahre 281 Euro. Darin sind für Grundschüler etwa 1,60 Euro im Monat für Schreibwaren enthalten.“ …Weiterlesen »


Alarmierend: Kinderarmut in Deutschland

UNICEF – Bericht zur Lage von Kindern in Deutschland

Berlin

UNICEF fordert Politik und Gesellschaft auf, die Lebenschancen von benachteiligten Kindern in Deutschland zu verbessern.

Der am Montag gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen in Berlin vorgestellte Bericht „Zur Lage von Kindern in Deutschland“, dokumentiert die alarmierende Situation: Bereits 35-40 Prozent aller deutschen Kinder sind demnach von Armut betroffen.

Die Kluft zwischen Kindern, die gut abgesichert, gesund und gefördert aufwachsen und Kindern, dessen Alltag von Mangel und Ausgrenzung geprägt ist, wächst. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero