ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Donnerstag, 22. Februar 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Film ab! Großes Kino gegen Kohlekraft

Neuer Oxfam- Kinospot ist ab sofort auf www.klima-schuetzen.org zu sehen

Berlin

oxfam

Film ab gegen Kohlekraft: Düster und bedrohlich hebt sich das Kohlekraftwerk gegen den wolkenverhangenen Himmel ab. Drinnen fahren weißgekleidete Angestellte die Maschinen zu voller Leistung hoch. Schließlich schwenken die Schornsteine, Kanonenrohren gleich, in Position, um symbolisch ihren CO2-Ausstoß auf Afrika zu richten. – Oxfams 45-Sekunden-Kinospot vermittelt eindringlich die Botschaft der gleichnamigen Klimakampagne: Klima schützen, Armut verhindern.

Seit heute ist der Filmclip unter www.klima-schuetzen.org zu sehen und wird ab Donnerstag deutschlandweit in Kinos gezeigt. …Weiterlesen »

Share

Schwarzbuch Wald dokumentiert Defizite beim Naturschutz und in der Forstwirtschaft

Forderungen des BUND für eine künftige Waldwirtschaft

Berlin

bundEin erstmalig vorgelegtes „Schwarzbuch Wald“ des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) weist erhebliche Defizite in der deutschen Waldwirtschaft nach. In 15 Fallstudien aus elf Bundesländern werden u. a. Verstöße gegen nationale und europäische Naturschutzgesetze und -richtlinien dokumentiert. Dazu gehören Kahlschläge, Fällungen wertvoller Altbaumbestände und Bodenschäden. Mehrfach wurde auch die Brut besonders geschützter Arten zerstört, was gegen das Bundesnaturschutzgesetz verstößt. Zur Begründung für verheerende Eingriffe werde oftmals die Verkehrssicherungspflicht missbraucht. …Weiterlesen »

Share

Wetterkatastrophen: Entwicklungsländer besonders stark betroffen

Germanwatch: Klimapolitik muss Vorsorge stärken und internationalen Versicherungsmechanismus einführen

Bonn / Bremerhaven

germanwatchlogoNicht nur in den Industrienationen steigen die jährlichen Schäden durch extreme Wettereignisse. Anlässlich des Extremwetterkongresses in Bremerhaven fordert Germanwatch, die Hauptbetroffenen des Klimawandels, die Menschen in den Ländern des Südens, nicht zu vergessen. Denn wie der von Germanwatch erarbeitete Klima- Risiko- Index 2009 zeigt, sind vor allem diese Länder am heftigsten von extremen Wetterbedingungen betroffen. Es gelingt dort weitaus weniger mit den heftigen Folgen von Überschwemmungen, Stürmen und anderen Wetterextremen umzugehen. …Weiterlesen »

Share

Alge des Jahres 2009: Emiliania huxleyi – ein Algenzwerg, der auf das weltweite Klima wirkt

Algenforscher der Deutschen Botanischen Gesellschaft wählen Emiliania huxleyi zur Alge des Jahres, um sie als einen Schlüsselorganismus der Erde zu würdigen.

Konstanz

Quelle: Claudia Leitenstorfer, Universität Konstanz

uni_konstanz„Wegen ihrer weltweiten Bedeutung wurde Emiliania in das Sequenzierungs-Programm am Joint Genome Institute in Kalifornien aufgenommen, wo ihr Erbgut nun entschlüsselt wird“, erklärt Professor Dr. Peter Kroth, Vorsitzender der Sektion Phykologie in der Deutschen Botanischen Gesellschaft. Mit dem genetischen Bauplan der Alge wollen die Forscher eine Basis schaffen, um den globalen Kohlenstoffkreislauf zu ergründen. …Weiterlesen »

Share

Kein Regenwald zu Viehfutter!

Germanwatch kritisiert zum Klimaaktionstag: Die Massenproduktion von Fleisch und Milchprodukten beeinträchtigt unser Klima

Bonn

Germanwatch-Mitarbeiter protestieren vor der CMA-Zentrale in Bonn. Foto: Larissa Neubauer, Germanwatch

germanwatch_aktion „Aber es werden nur glückliche Regenwälder gerodet!“ steht auf dem Plakat, das Germanwatch- Aktivisten vor der Zentrale der Centrale Marketing- Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH (CMA) in Bonn hochhalten. Zum morgigen weltweiten Klimaaktionstag fordert Germanwatch als Teil der Klima- Allianz umfassenden Klimaschutz. „Wer jetzt noch großangelegte Werbekampagnen für den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten durchführt,zeigt, dass er von den Klimaherausforderungen nicht viel verstanden hat“, so Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender von Germanwatch. …Weiterlesen »

Share

Wie geht es dem Planeten Erde?

Aktuelle Ausgabe von „Forschung Frankfurt“ zu Klima, Biodiversität, Ressourcenmanagement und Emissionshandel

Frankfurt am Main

goethe_uni

Im Jahr des Planeten Erde möchten die Vereinten Nationen den Menschen das vielfältige Wissen über unseren Planeten näher bringen. Die Goethe- Universität nimmt dieses Anliegen und die in diesen Tagen stattfindende internationale Konferenz der Vertragsstaaten des Kyoto- Protokolls im polnischen Poznan zum Anlass, ihre vielfältigen Forschungsaktivitäten auf diesem Gebiet zu präsentieren.

In der neuen Ausgabe von „Forschung Frankfurt“ diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Fragen: Wie wird sich das Klima ändern, und welche Folgen hat das für die Gemeinschaft der Lebewesen auf der Erde? …Weiterlesen »

Share

Anderes Klima. Andere Räume!

Wissenschaftliche Konferenz zum Umgang mit Erscheinungsformen des veränderten Klimas im Raum

Leipzig

raeume

„Die Erscheinungsformen des veränderten Klimas werden zu einem umfassenden Strukturwandel des Raumes und seiner Gesellschaft führen“, sagt Professor Johannes Ringel, Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft (ISB) der Universität Leipzig und Veranstalter der am 3. und 4. November stattfindenden Konferenz zur Klimafolgenforschung. „Deshalb ist die Auseinandersetzung mit daraus resultierenden Fragestellungen über institutionelle Grenzen dringend erforderlich.“ Die wissenschaftliche Konferenz soll einen Beitrag dazu leisten. Sie richtet sich an alle Experten, die sich mit den Fragen der Klimaforschung und Klimafolgenforschung beschäftigen. Die Konferenz ist eingebunden in eine dreiteilige Reihe interdisziplinärer Veranstaltungen des ISB. …Weiterlesen »

Share

Klimaexperten tagen in Aachen

Vom Schmelzen der Eiskappen im Norden bis zum Einfluss baulicher Veränderungen auf das Aachener Stadtklima

Aachen

Thomas von Salzen, RWTH Aachen

rwthaachen

Zum 27. Jahrestreffen des Arbeitskreises Klima der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) kommen am Wochenende vom 31. Oktober bis zum 2. November Klimageographen und Klimatologen aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich in den Aachener Kurparkterrassen im Stadtteil Burtscheid zusammen. Rund 80 Teilnehmer werden sich in Vorträgen, Projektvorstellungen und Posterpräsentationen über aktuelle Forschungsergebnisse der Klimatologie austauschen. …Weiterlesen »

Share

Milliardengeschenke an Energieversorger

CDU/CSU- Bundestagsfraktion torpediert Emissionshandel

Berlin

rwe_bk_kraftwerk

Der World Wide Fund For Nature – WWF kritisiert scharf den gestern gefassten Beschluss der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, neue Kraftwerke teilweise und das produzierende Gewerbe volltändig von der Versteigerung der Zertifikate in der dritten Handelsperiode des Emissionshandels (2013-2020) auszunehmen.

„Die CDU/CSU Fraktion will diese Industrien trotz Rekordgewinnen weiterhin beschenken. Nichts anderes bedeutet die kostenfreie Zuteilung von Emissionszertifikaten. In der Stromwirtschaft würden mit diesem Beschluss Neuinvestitionen zwischen 30 und 40 Prozent subventioniert“, erläutert Regine Günther, Leiterin des Klima- und Energiebereichs beim WWF Deutschland. …Weiterlesen »

Share

Merzedes- Benz: Abspecken fürs Klima

Greenpeace- Aktivisten demonstrieren vor Stuttgarter Autohaus

Stuttgart / Hamburg

Sigrid Totz, Greenpeace

greenpeace

Umweltschützer von Greenpeace protestieren heute vor der Mercedes-Benz-Niederlassung am Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim gegen die klimaschädliche Modellpolitik des Unternehmens. Das Gelände des Autohauses ist mit schwarz-gelben Bändern abgesperrt. Auf Schildern ist zu lesen: „Sperrbezirk: Achtung Klimaschweine“. Die Aktivisten bauen vor dem Eingang einen Luxus-Geländewagen der Mercedes-M-Klasse mit rosa Farbe, künstlicher Schnauze, Ohren und Ringelschwanz zum Klimaschwein um. Auf einem Banner fordert Greenpeace: „Mercedes-Benz – Abspecken fürs Klima!“ …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero