ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Montag, 11. Dezember 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Sozial ist, was Teilhabe schafft

Paradigmenwechsel in der Arbeitskultur?

Bildquelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Entwicklung_Erwerbsarbeit„Langfristig wird die Erwerbsarbeit verschwinden“, so der US-Ökonom und Berater der EU- Kommission Prof. Jeremy Rifkin. Rifkin kritisierte bereits im Jahre 2005 in einem Interview mit der  Stuttgarter Zeitung die politischen Scheindiskussionen in Deutschland, während Bund und Länder weiterhin mit Slogans, wie der von der Lobby-Denkfabrik Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) kreierten PR „Sozial ist, was Arbeit schafft“ an der Utopie der Vollbeschäftigung festhalten. Unser gesamtes Modell eines funktionierenden Sozialstaates fußt auf dieser zugrunde liegenden Kopplung von Erwerbsarbeit und Einkommen. Ziehen wir jedoch jetzt im Jahr 2011 Resümee, dann lässt sich der von Rifkin skizzierte Trend einer zurückgehenden Erwerbsarbeit nicht mehr leugnen. …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

Erneuerbare statt Atom

Die Energiewende sichern:

Berlin

bundMit einer als Pressekonferenz inszenierten Demonstration haben Spitzenvertreter aus Umweltorganisationen, Parteien, ökologisch orientierten Verbänden und Unternehmen in Berlin vor dem Brandenburger Tor gegen die Atompolitik der Bundesregierung und für eine entschlossene Fortsetzung der Energiewende in Deutschland demonstriert. Die binnen weniger Tage mobilisierte gesellschaftliche Vielfalt der Teilnehmer deute auf eine „zunehmende Selbstisolation der Bundesregierung in der Frage der Atomenergie“ hin, erklärten die Initiatoren der Veranstaltung. Unmittelbarer Auslöser des Protests war die nach der verlorenen Landtagswahl in Nordrhein- Westfalen bekannt gewordene Absicht von Union und FDP, den Weiterbetrieb sicherheitstechnisch veralteter Atomkraftwerke sehr kurzfristig und ohne das seit der Bundestagswahl angekündigte nationale Energiekonzept zu beschließen. …Weiterlesen »


foodwatch kommt in die Niederlande: Büro in Amsterdam eröffnet

foodwatch Holland

Berlin / Amsterdam

foodwatch

foodwatch kommt auch in die Niederlande! Nach sieben erfolgreichen Jahren in Deutschland wird die Verbraucherrechtsorganisation ab sofort auch im Nachbarland für sichere Lebensmittel kämpfen und die Werbelügen der Lebensmittelindustrie entlarven. Offizieller Startschuss war der Auftritt des niederländischen foodwatch- Direktors Bart van Opzeeland in der Verbrauchersendung „Kassa“ des TV- Senders Vara am Samstagabend. In der wöchentlichen Sendung wird foodwatch regelmäßig Etikettenschwindel bei Lebensmittelprodukten aufdecken. …Weiterlesen »


Regierung lässt Krisenverursacher routinemäßig Gesetzestexte schreiben

Attac fordert: „Jagt diese Berater endlich in die Wüste!“

Frankfurt am Main

attaclogoDas globalisierungskritische Netzwerk Attac hat der Bundesregierung vorgeworfen, routinemäßig die Verursacher der Finanzkrise mit der Formulierung von Gesetzesentwürfen zur Bankenrettung zu beauftragen. Die aktuelle Debatte um die Verschwendung von Steuergeld durch Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg greife dabei zu kurz. „Der wahre Skandal ist, dass die Bundesregierung sich weiterhin von so genannten Beratern helfen lässt, die selbst die Krise verursacht haben und nach wie vor auf eine möglichst geringe Regulierung der Banken und Finanzmärkte drängen“, sagte Werner Rügemer vom Wissenschaftlichen Beirat von Attac. …Weiterlesen »


Public Private Partnership kommt Kommunen teuer zu stehen

Privatisierungswahn trotz Finanzkrise: PPP-Tagung in Frankfurt

Frankfurt am Main

attaclogoDas globalisierungskritische Netzwerk Attac kritisiert scharf die 8. Jahrestagung zu Public Private Partnership (PPP), die am heutigen Dienstag in Frankfurt am Main stattfindet. „Es handelt sich um eine reine Lobbyveranstaltung der deutschen Bau-Industrie und der Beraterfirmen. Kritiker müssen draußen bleiben“ stellte Mike Nagler von der bundesweiten Attac- AG „Finanzmärkte“ fest. Mitveranstalter der Tagung sind Price Waterhouse Coopers, Bilfinger Berger, Linklaters und Clifford Chance.

„Die Finanz- und Weltwirtschaftskrise ist die Folge dramatisch aufgeblähter Finanzmärkte und eines globalen Privatisierungs-Wahnsinns. PPP als die kommende Variante von Privatisierung gehört nicht gefördert, sondern gesetzlich gestoppt“, ergänzte Carl Waßmuth vom bundesweiten Attac- Rat. …Weiterlesen »


Wirtschaftsgipfel: „Wir wollen mehr als Peanuts!“

Attac fordert echte Umverteilung / Kritik an marktradikalen Beratern der Regierung

Berlin / Frankfurt am Main

attaclogoAnlässlich des heutigen Wirtschaftsgipfels der Bundesregierung hat das globalisierungskritische Netzwerk Attac eine grundsätzliche Umverteilung von oben nach unten gefordert. Die Globalisierungskritiker warfen der Bundesregierung zudem vor, sich weiterhin von gescheiterten marktradikalen Ökonomen beraten zu lassen.

Paradigmenwechsel bei Verteilung gesellschaftlichen Reichtums notwendig

„Während innerhalb weniger Monate mehrere hundert Milliarden Euro mobilisiert werden konnten, um die Banken und damit insbesondere auch deren Kapitaleigner zu stützen, spielt eine soziale Bewältigung der Krise für die Bundesregierung nach wie vor keine Rolle“, sagte Alexis Passadakis vom bundesweiten Attac- Koordinierungskreis. …Weiterlesen »


Distanz statt Nähe

Netzwerk Recherche legt 10- Punkte- Papier zum Verhältnis von Pressesprechern und Journalisten vor

Wiesbaden

Quelle: www.netzwerkrecherche.de

logo-netzwerk-rechercheIn einem 10- Punkte- Papier warnt die Journalistenvereinigung netzwerk recherche e.V. vor einer zu großen Nähe zwischen Journalisten und Pressesprechern. „Enge Vertrauensverhältnisse fördern Grenzüberschreitungen“, heißt es in dem Positionspapier. Zum Grundwissen der Journalisten über die Berufsrolle der Gegenseite müsse die Kenntnis gehören, dass Pressesprecher nur gefilterte Informationen präsentieren können, dass sie die Mechanismen der Medienberichterstattung für ihre Zwecke nutzen und dass Ausweichmanöver und das Abblocken von unbequemen Fragen Teil des Alltagsgeschäft von Pressesprechern sind. Während der Jahreskonferenz von Netzwerk Recherche am 5./ 6.6.2009 im NDR- Konferenzzentrum in Hamburg wird das Verhältnis von Journalisten und Pressesprechern ein zentrales Thema sein. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero