ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 28. März 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Wird der Golfstrom zu süß?

Kieler Meeresforscher untersuchen Klimasignale in der Karibik

Kiel

Der Nordäquatorialstrom bringt relativ salzarmes Wasser von Süden in die Karibik hinein. Dort verdunstet so viel Wasser, dass der Golfstrom die Karibik im Norden relativ salzig verlässt. Doch auch Flüsse wie der Orinoko und der Mississippi beeinflussen mit Süßwasser das System – und damit auch das Klima in Nordeuropa. Grafik: IFM-GEOMAR

golfstromKönnen schmelzende Gletscher und heftige Niederschläge in Europa den Golfstrom schwächen? Dieser Frage wollen Kieler Meereswissenschaftler in den kommenden Wochen nachgehen. Dazu starten sie mit dem Forschungsschiff METEOR eine Expedition zur Wiege von „Europas Fernheizung“ in der Karibik.

Salz ist ein wichtiger Treibstoff des Golfstroms. Erreicht das Wasser der Meeresströmung arktische Regionen und kühlt ab, ist es dank seines hohen Salzgehaltes deutlich schwerer als das Wasser der Umgebung. Dadurch sinkt das Golfstromwasser auf den Meeresgrund und fließt dort Richtung Äquator zurück. Ein riesiger Kreislauf entsteht, der ohne das Absinken des schweren, salzhaltigen Wassers zum Stillstand käme. Doch im Zuge der Klimaerwärmung gelangt immer mehr Süßwasser ins Meer, weil Gletscher abschmelzen und Niederschläge zunehmen. …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

Die nordatlantische Ozeanzirkulation im Klimawandel

Neues Projekt der Europäischen Union an der Universität Hamburg

Hamburg

Viola Griehl, Universität Hamburg

uni_hamburgStirbt der Golfstrom? Kommt die nächste Eiszeit? Diese konkreten Fragen sind schon oft von den Meeres- und Klimaforschern mit Nein beantwortet worden. Dennoch kann es in Folge des globalen Klimawandels zu Veränderungen im europäischen Raum kommen; über die Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten bestehen aber noch große Unsicherheiten.

Ein Konsortium aus 20 wissenschaftlichen Forschungsinstitutionen in neun europäischen Ländern hat sich jetzt im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes THOR (Thermohaline Overturning – at Risk?) zum Ziel gesetzt, …Weiterlesen »


Mit METEOR auf Sauerstoffsuche

Kieler Meereswissenschaftler berichten direkt von Bord über ihre Forschungsarbeiten

Kiel

Foto: IFM-GEOMAR, Ein am IFM-GEOMAR entwickelter BIGO-Lander im Einsatz.

meteorIm Pazifischen Ozean erstreckt sich westlich von Peru und Ecuador ein riesiges Gebiet, in dem lebenswichtiger Sauerstoff Mangelware ist. Dieses Gebiet ist Ziel der Expedition „M77“, zu der das deutsche Forschungsschiff METEOR am 22. Oktober ausläuft. Sie steht unter der Leitung von Kieler Meereswissenschaftlern des Sonderforschungsbereichs (SFB) 754, an dem das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) und die Christian- Albrechts- Universität zu Kiel (CAU) beteiligt sind. In einem Weblog berichten die Forscher direkt von Bord der METEOR über ihrer Arbeit. …Weiterlesen »


Extreme Winter

Klimaschwankungen während der letzten Eiszeit

Bremerhaven

alfred_wegner_institut

Die heftigen Klimaschwankungen im nordatlantischen Raum während der letzten Eiszeit waren ein Phänomen extremer Winter. Die Sommer waren davon kaum betroffen. Dies ist das Ergebnis von Untersuchungen eines Forscherteams aus den Niederlanden, dem Alfred-Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft, Bremerhaven, und dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, Kiel, das jetzt in der Zeitschrift „Nature Geoscience“ veröffentlicht wurde. …Weiterlesen »


Von Board der FS METEOR

Artenvielfalt und Klimageschehen

Bremen

Foto: MARUM – Uni Bremen

quest

Fragen rund um das Thema Meeresforschung beantworten die Wissenschaftler der Expedition M76/3 GUINECO- MARUM direkt von Board im Forscher- Blog auf den Webseiten eines Geoportals.

Spielt Biodiversität von Tiefseelebewesen eine Rolle für das Klima? Welche Lebewesen existieren in den dunklen Tiefen des Ozeans? Welchen Einfluss haben sie auf das Klima unseres Planeten? …Weiterlesen »


Natürliche Grenzen der Artenvielfalt

Studie: Diversität mariner Lebewesen

Berlin

Abbildung: Wolfgang Kießling, Naturkundemuseum Humboldt-Universität Berlin

vielfalt_im_meer

Eine internationale Forschungsgruppe von 35 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, darunter Lichtenberg- Professor Wolfgang Kießling von der Humboldt- Universität führte eine umfangreiche Untersuchung zur Artenvielfalt im Meer durch. Die unerwarteten Ergebnisse wurden heute im Wissenschafts- Fachjournal Science veröffentlicht. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero