ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Mittwoch, 23. Mai 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

„Wildes Land Deutschland“: NAJU setzt auf Internet und reale Natur

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Berlin

Naturschutzjugend mag es wild: ab August können sich in ganz Deutschland Gruppen für den Natur- und Fledermausschutz stark machen. Foto: © NAJU

newsimage97323Nach den beiden Kampagnen „Die Entsiegler“ und „Flussconnection“ beschäftigt sich die Naturschutzjugend (NAJU) im Naturschutzbund Deutschland (NABU) ab Ende August in ihrer neuen Kampagne „Wildes Land Deutschland“ (Wi.L.D.) mit dem Schutz und dem Erhalt von Kulturlandschaften, alten Alleen, Bäumen sowie Fledermäusen. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren sind dazu eingeladen, sich in regionalen Gruppen zusammenzuschließen und in einem Wettstreit gemeinsame Aktionen zum Naturschutz durchzuführen. …Weiterlesen »

Share

Für „Vielfalt-Entdecker“: Einladung zum Deutschen Umweltpreis winkt

DBU- Wettbewerb lädt ausgewählte Teilnehmer zum Festakt nach Augsburg – Stichtag für Bewerbung: 10. September

Osnabrück / Augsburg

dbuAuf die Plätze, fertig – bewerben! Wer jetzt schnell ist und bis zum 10. September beim Schüler- und Jugendwettbewerb der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) „Entdecke die Vielfalt!“ ein Projekt online einreicht, hat die Chance, an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU am 25. Oktober in Augsburg teilzunehmen und den Bundespräsidenten zu treffen. „Mit unserem Wettbewerb suchen wir pfiffige Zehn- bis 16- Jährige, die sich ideenreich und engagiert für biologische Vielfalt einsetzen“, erklärt DBU- Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. …Weiterlesen »

Share

Wasser kennt Grenzen – Zustand der Flüsse in Ost und West unterscheidet sich stark

Berlin

Querverbau eines Gewässers durch eine Wehranlage. Foto: Jan Hanusin

querverbau_gewaesserEtwa 150 Wissenschaftler von Irland bis zum Ural haben sich an einem einzigartigen Projekt beteiligt: Den Zustand der Flüsse in Europa zu beschreiben. Insgesamt untersuchten sie 165 Flusseinzugsgebiete, die mehr als 7 Millionen Quadratkilometer bedecken. Das entspricht etwa Dreiviertel der Fläche von Europa.

Die Forscher haben einen auffälligen Unterschied zwischen Osteuropa und Westeuropa festgestellt: Im Osten gibt es noch viele naturbelassene Flussläufe, deren Wasser aber oft hochgradig verschmutzt ist, während im Westen die Flüsse sehr stark verbaut sind, aber das Wasser relativ sauber ist. Hier greifen schon Maßnahmen zum Wasserschutz. …Weiterlesen »

Share

Sorge der Bürger um den Erhalt unserer Umwelt

Leibnitz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung

Müncheberg

newsimageWie und welche neuen Wege beschreiten engagierte Bürger im Umwelt- und Naturschutz?
Diesen Fragen stellen sich eine Gruppe von Nachwuchswissenschaftlern unter dem Namen CIVILand, am Leibniz- Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in Müncheberg. Dafür stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen seines Programms „Sozial- ökologische Forschung“ nun insgesamt 1,2 Millionen Euro für die Gruppe zur Verfügung.

Wer die Umweltprobleme unserer Gesellschaft lösen will, muss sie an ihrer Wurzel anpacken; bei den wirtschaftlichen Zusammenhängen. …Weiterlesen »

Share

Entwicklungsgeschichte aus künstlerischer Perspektive

Sonderausstellung „Genealogien“ startet am 4. Juni im Phyletischen Museum der Universität Jena

Jena

Uli Westphals Arbeit „Chimaerama“. Foto: Gunnar Brehm/FSU

entwicklungsgeschichteDie Beispiele gehören heute zur Allgemeinbildung: Aus einer befruchteten Eizelle wird ein Embryo und schließlich ein erwachsener Salamander oder Fisch oder Hund. Und die Erkenntnis, dass Affen und Menschen nur ihnen gemeinsame Vorfahren haben, wie u. a. in Darwins Entwicklungstheorie dargelegt. Diese Ontogenese und Phylogenese genannten Entwicklungslinien werden im Phyletischen Museum der Universität Jena (Vor dem Neutor 1) auf anschauliche Weise präsentiert. Ab dem 4. Juni wird die Darstellung um eine künstlerische Perspektive erweitert. Dann startet die Sonderausstellung „Genealogien“ des Berliner Künstlers Uli Westphal. …Weiterlesen »

Share

Das kälteste Dorf der Welt

http://www.veoh.com/collection/deutschedoku/watch/v6283619tj7DfPsA

1000 km durch Sibirien …Weiterlesen »

Share

Time Machine – Reise in die Urzeit

http://video.google.de/videoplay?docid=-8547984152251773708&ei=qR3ASZviGpia2wKryIznAw&q=erde&hl=de&dur=3

Wie kann man die Entwicklung des Lebens auf der Erde nachvollziehbar machen? Zeiträume von vielen Millionen Jahren scheinen einfach zu lang, zu phantastisch. In dieser faszinierenden Dokumentation reisen wir deshalb in einer Zeitmaschine und stoppen immer dann, wenn… …Weiterlesen »

Share

Wilder Amazonas

http://video.google.de/videoplay?docid=1405746528248360100&hl=de

Eine  ZDF Reportage (2008)

Einmal im Jahr verwandelt sich der Dschungel am Amazonas in ein glitzerndes Wasserparadies. Die Regenzeit lässt den mächtigsten Strom der Welt und seine Nebenarme anschwellen bis sie über ihre Ufer treten. Auf einer Fläche von mehreren Hunderttausend Quadratkilometern breitet sich der Strom aus und schafft einen saisonalen Ozean. Das Hochwasser verändert radikal die Lebensbedingungen von Pflanzen und Tieren. Ganze Wälder gehen unter, viele kleine Tiere ertrinken. Doch… …Weiterlesen »

Share

Das Genie der Natur

3-teilige Dokumentation   >> alle Teile

1/3   Die Magie der Bewegung

http://video.google.de/videoplay?docid=-3378737918991332383&ei=5t22SfScFITO-AaesKGEBA&q=neue+energien&hl=de&dur=3

Der erste Teil „Die Magie der Bewegung“ handelt davon, wie effizient sich Tiere fortbewegen. Die Evolution hat viele trickreiche Methoden entstehen lassen, mit denen sich Tiere effizient fortbewegen können – sei es im Wasser, auf dem Land oder in der Luft. Vor allem das Fliegen hat die Menschen seit jeher fasziniert, immer wieder nahmen sie sich die Vögel zum Vorbild, um selbst in die Luft abzuheben. Doch gelungen… …Weiterlesen »

Share

„Tanz auf dem Vulkan“

Ausstellung „Schauplatz Natur“: Katastrophen

Berlin

ifa

Am vergangenen Freitag wurde die Ausstellung „Tanz auf dem Vulkan“ in der Berliner ifa-Galerie eröffnet. Bis zum 12. Oktober zeigt das zweite Projekt aus der Reihe „Schauplatz Natur“ künstlerische Arbeiten, die sich mit vom Menschen selbst verursachten Katastrophen befassen. Sie beinhaltet aber auch Arbeiten, die sich mit der ästhetischen Seite von Katastrophen auseinandersetzen und mit der Faszination, die sie auf den Menschen ausüben. …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero