ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Montag, 19. Februar 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

„Globale Vernetzung“ darf nicht auf Kosten der Entwicklungsländer gehen

Entwicklungs- und Umweltorganisationen rufen CeBIT-Aussteller auf, weltweit faire Arbeitsbedingungen in der IT-Produktion zu schaffen

Hannover / Berlin

germanwatch

Entwicklungs- und Umweltorganisationen haben zum Beginn der CeBIT die Elektronikhersteller dazu aufgefordert, faire Arbeitsbedingungen in ihrer Produktion zu schaffen. Laut Germanwatch, WEED – Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung und der Christlichen Initiative Romero gibt es noch keine sozial gerechten und wirklich grünen IT-Geräte. Mit kreativen Aktionen sowie einem makeITfair-Stand von Germanwatch auf der CeBIT wollen die Organisationen auf die Probleme aufmerksam zu machen.

„Die immer günstigeren Preise für Geräte einer vernetzten Welt dürfen nicht auf Kosten der Arbeiterinnen in den Entwicklungsländern gehen. Das muss auch bei dem Green IT Forum ‚Kosten runter und Umwelt schonen‘ auf der CeBIT deutlich werden. …Weiterlesen »

Share

Starker Kündigungsschutz Voraussetzung für interne Flexibilität – keine Belege für negative Wirkung

Analyse zur Krisenbewältigung am Arbeitsmarkt

Düsseldorf

hans-boecklerDie internationale empirische Arbeitsmarktforschung liefert keinen Beleg dafür, dass ein starker Kündigungsschutz eine höhere Arbeitslosigkeit verursacht. Auf dem deutschen Arbeitsmarkt könnte eine Schwächung des Kündigungsschutzes die interne Flexibilität sogar reduzieren. Die relativ hohe Beschäftigungsstabilität in einer tiefen Wirtschaftskrise, die Deutschland derzeit im internationalen Vergleich auszeichnet, wäre dann schwerer zu erreichen. Zu diesem Ergebnis kommen die Arbeitsmarktexperten des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) und des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans- Böckler- Stiftung. …Weiterlesen »

Share

Erstes Fachbuch zur „Energieeffizienten Fabrik“ veröffentlicht

Technische Universität Chemnitz

Chemnitz

Buchumschlag: Springer

energieeffiziente_FabrikenRund ein Viertel des deutschen Energieverbrauchs geht auf die Industrie zurück. Deshalb kann eine höhere Energieeffizienz in der Produktion maßgeblich zu einem besseren Klimaschutz und zur Ressourcenschonung beitragen. Spätestens seit dem Ölpreisschock im Jahre 2008 sind auch die meisten Unternehmen für eine energieeffiziente Produktion sensibilisiert. Dennoch ist die systematische Entwicklung betrieblicher Energiekompetenzen oft noch mangelhaft. Selbst grundlegendes Wissen zur energieeffizienten Produktion müssen sich Praktiker wie Studierende bisher aus einer Vielzahl von Fachaufsätzen und Vortragsskripten zusammenfügen. …Weiterlesen »

Share

Globalisierung mit System

Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur Globalisierung der Produktion in München vorgestellt

Hannover

leibnitz-uniDie Produktion ins Ausland zu verlagern, ist Mode geworden. Niedrige Löhne und Energiepreise oder länderspezifische Förderprogramme sind dabei Motive für deutsche Unternehmen. Doch ausschließlich in Billiglohnländern zu produzieren, ist häufig nicht der Königsweg. Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Verbundprojekt mit Beteiligung des Instituts für Fabrikanlagen und Logistik (IFA) der Leibniz Universität Hannover zeigt neue Wege in der globalen Produktion auf.

„Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen (kmU) wollen wir mit unserem neu entwickelten Globalen Varianten Produktionssystem eine Hilfestellung bei der Internationalisierung ihrer Produktion geben“, sagt Carsten Wagner, der das Projekt seitens des IFA betreut. …Weiterlesen »

Share

Umweltpreis an kreative Mitarbieter

Umweltschutz bei Volkswagen

Wolfsburg

Volkswagen hat nach eigener Mitteilung heute zum ersten mal europaweit mit dem internen Umweltpreis Mitarbeiter ausgezeicnet, die sich besonders kreativ für den Umweltschutz engagiert haben:

vw_umweltpreis

„Die Ideenvielfalt der eingereichten Bewerbungen beim diesjährigen Umweltpreis hat uns begeistert: Ganz besonders erfreulich sind zwei Preisträger aus dem spanischen Werk in Pamplona, denn die internationale Beteiligung verdeutlicht die globale Bedeutung des Umweltthemas. …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero