ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Donnerstag, 26. April 2018

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Ziegelsteine aus dem Klärwerk

Umweltinstitut an der Universität Witten/Herdecke entwickelt neuen Baustoff aus Klärwerksrückständen / EU-Förderung für Praxisanwendung

Witten / Herdecke

uni-witten-herdeckeDas Institut für Umwelttechnik und Management an der Universität Witten/ Herdecke entwickelt einen neuartigen Baustein „EcoBrick“. Er soll mit Energie und Reststoffen aus der Abwasserklärung hergestellt werden. Dadurch spart er bei der Herstellung mehr als 50 % Energie und 10 % Rohstoffe gegenüber konventionellen Bausteinen. Gleichzeitig sinken die Wärmeverluste gegenüber Kalksandsein oder Ziegelstein um mehr als 20 %, so dass sich der Energieverbrauch für die Gebäudeheizung reduziert. EcoBrick ist nicht nur für Deutschland interessant, sondern mehr noch für die europäischen Beitrittsstaaten und Schwellenländer weltweit. Dort boomt einerseits der Bausektor und gleichzeitig existiert noch keine geordnete Abwasserentsorgung oder Klärschlammbehandlung. …Weiterlesen »

Share

Biostrom aus der Zelle

Freiburger Nachwuchsforscher gewinnen beim Ideenwettbewerb „Bioenergie“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Freiburg

Foto: Sven Kerzenmacher und Dr. Johannes GescherUniversität Freiburg

biostrom_aus_der_zelleDie jungen Forscher Dr. Johannes Gescher und Sven Kerzenmacher von der Universität Freiburg zählen zu den Gewinnern beim Ideenwettbewerb „Bioenergie – Neue Wege beschreiten“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Der Ideenwettbewerb im Rahmen der Förderinitiative BioEnergie 2021 rief junge Forscherinnen und Forscher auf, sich mit neuen Ideen und Konzepten für die Energiegewinnung jenseits der eingetretenen Pfade zu bewerben. Die Forschungsvorhaben sollen neue Umwandlungsprozesse von Biomasse – vor allem aus biologischen Abfall- und Reststoffen – vorantreiben. Die insgesamt vier Gewinner des Wettbewerbs erhalten ein attraktives Preisgeld: Mit insgesamt zehn Millionen Euro wird das BMBF in den nächsten fünf Jahren grundlagenorientierte Forschungsvorhaben mit einem völlig neuen Ansatz zur Nutzung von Biomasse unterstützen. …Weiterlesen »

Share

Experten diskutieren über „Pflanzenkohle“

Tagung des von Thünen- Instituts über hydrothermale Carbonisierung in Berlin

Mainz

vtiHydrothermale Carbonisierung: Dieser etwas sperrige Begriff bezeichnet ein Verfahren, mit dem sich landwirtschaftliche Reststoffe wie beispielsweise Zuckerrübenblätter unter Druck und hohen Temperaturen zu einer Art Kohle umwandeln lassen. Die so genannte „Pflanzenkohle“ kann zur Energiegewinnung, als Grundstoff für die chemische Industrie oder auch zur Bodenverbesserung eingesetzt werden. Wie realistisch sind diese Anwendungsfelder in der Praxis? Darüber diskutieren am 5. März 2009 auf Einladung des Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI), Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, rund 150 Experten auf einer Fachveranstaltung in Berlin. …Weiterlesen »

Share

Strom aus Stroh

Forscher entwickeln erstmals Biogasanlage, die statt mit Lebensmittel-Rohstoffen nur mit Reststoffen betrieben wird:

Dresden

Foto: Die neue Biogasanlage lässt sich erstmals ausschließlich mit Reststoffen, etwa Maisstroh, betreiben. Die Zugabe von Nahrungsmitteln ist unnötig. © Fraunhofer IKTS

strom_aus_stroh„Mais gehört auf den Teller, nicht in Biogasanlagen“, solche Einwände werden immer öfter laut. Sie richten sich gegen die Vergärung von Lebensmitteln in Biogasanlagen, mit denen Strom und Wärme erzeugt werden. Gegner befürchten unter anderem, dass diese Energieerzeugung die Lebensmittelpreise nach oben treibt. Forscher des Fraunhofer- Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS in Dresden haben mit mehreren kleinen und mittelständischen Unternehmen erstmals eine Biogasanlage entwickelt, die gänzlich ohne lebensmitteltaugliche Rohstoffe auskommt. …Weiterlesen »

Share

Share
Share

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero