ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Montag, 11. Dezember 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Chancen und Risiken der Informations- und Wissensgesellschaft

Kongress: Münchner Kreis

München

mk_logoAuf einem zweitägigen Kongress des Münchner Kreises, einer gemeinnützigen übernationalen Vereinigung für Kommunikationsforschung, diskutierten und bewerteten rund 130 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Chancen und Risiken der Informations- und Wissensgesellschaft. „Smart Phones, Social Web und Next Generation Networks verändern unsere Kommunikationsgewohnheiten und wälzen ganze Industriezweige um. Digitalisierung und Informatisierung erneuern soziale Strukturen, Verhaltensmuster und nicht zuletzt unsere Arbeitswelt. Dabei birgt ein intelligenter Umgang mit neuen Technologien für unsere Gesellschaft große Chancen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Vereinigung. …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

Neues Waldgesetz muss neue Standards beim Waldschutz festlegen

Bund für Umwelt und Naturschutz

Berlin

bundDer Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat anlässlich der heute im Bundestags-Agrarausschuss stattfindenden Expertenanhörung zum Bundeswaldgesetz vor einer Aufweichung des Waldschutzes in Deutschland gewarnt. Es sei dringend erforderlich, Schutzstandards der sogenannten „guten fachlichen Praxis“ verbindlich und bundesweit festzuschreiben. Nur dann würden endlich wichtige Aspekte des Waldschutzes wie das Kahlschlagsverbot, der Bodenschutz, die Bestandsverjüngung und der Biotopbaumschutz gesetzlich verankert.

„Der Wald spielt beim Klimaschutz eine entscheidende Rolle. Bäume und Waldböden gehören zu den wichtigsten Kohlenstoffspeichern. …Weiterlesen »


Bundespräsident Köhler übergibt 17. Deutschen Umweltpreis

Festakt am Sonntag in Augsburg: Tschechischer Umweltminister Miko zählt zu Ehrengästen

Augsburg

umweltpreis2009Bundespräsident Horst Köhler wird am Sonntag in der Augsburger Kongresshalle den 17. Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Die mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltauszeichnung Europas wird in diesem Jahr an das Unternehmer- Duo Petra Bültmann-Steffin (39, Neuenrade) und Dr. Carsten Bührer (39, Rheinbach), den Wissenschaftler Prof. Dr. Bo Barker Jørgensen (63, Bremen) sowie die Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Dr. Angelika Zahrnt (65, Neckargemünd), verliehen. …Weiterlesen »


Deutschland kann mehr

WWF fordert von der neuen Regierung umweltpolitischen Kraftakt

Frankfurt am Main

Welchen Weg schlägt die neue Regierung ein?  © J. Fieber/igreen media / WWF

260-_MG_1673JF08-_c_-J Umwelt- und Klimaschutz spielten im Wahlkampf von CDU und FDP kaum eine Rolle. Der WWF warnt davor, diese „sträfliche Vernachlässigung der Zukunftsthemen“ fortzusetzen. Die Umweltschutzorganisation fordert von der neuen Regierung, der Umweltpolitik spätestens bei den Koalitionsverhandlungen einen angemessenen Stellenwert einzuräumen. Die einstmalige „Klimakanzlerin“ Angela Merkel habe in der schwarz- gelben Koalition einen Ruf zu verteidigen. Wenige Wochen vor dem entscheidenden Klimagipfel von Kopenhagen sei eine Regierung gefordert, die entschlossen eine Vorreiterrolle im internationalen Klimaschutz übernehme. …Weiterlesen »


Der Bau des größten Solarparks in Frankreich hat begonnen

Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Berlin

franzoesische_botschaftDer größte Solarpark Frankreichs wird demnächst im Departement Gers entstehen. Das Unternehmen Solarezo (aus Lyon) hat am 16. Juli 2009 mit dem Bau begonnen. Die Gesamtkosten dieses Projekts werden auf 35 Millionen Euro geschätzt. Die Photovoltaikanlage in Saint- Clar wird eine Leistung von 8,9 MWp (Megawattpeak) erreichen. Sie soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2010 in Betrieb gehen, und nach Angaben von Solarezo wird sie „insbesondere die notwendige Energie für eine Erholungsanlage und einen Tierpark liefern“.

Das Unternehmen bestätigt mit diesem Projekt seinen Einsatz für den Umweltschutz und gibt an, dass die Photovoltaikanlage „es ermöglichen werde, den CO2- Ausstoß um jährlich 4.000 Tonnen zu verringern“. …Weiterlesen »


Ökobilanz von Energiesparlampen muss deutlich besser werden

Das Aus für ineffiziente Glühlampen war überfällig

Berlin

energiesparlampe_und_gluehbDas ab dem 1. September gültige Herstellungs- und Importverbot von 100- Watt- Glühbirnen sowie mattierter Glüh- und Halogenlampen ist nach Ansicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein wichtiger Schritt für den Klima- und Umweltschutz. Durch den geringeren Stromverbrauch verursachten effiziente Lampen in den Kraftwerken weniger CO2, Stickoxide und Quecksilber. Bis 2012 werde das Verbot stufenweise auf alle Glühlampen über 25 Watt ausgeweitet. Die Ökobilanz von Energiesparlampen müsse jedoch deutlich verbessert werden. So müsse das in Energiesparlampen in geringen Mengen enthaltene giftige Quecksilber weiter reduziert und funktionierende Rücknahmesysteme bereitgestellt werden. Derzeit entsorge ein Großteil der Haushalte defekte Sparlampen über den Hausmüll, was die Umwelt unnötig mit Quecksilber belaste. …Weiterlesen »


Industrielle Abfallstoffe im Einsatz für den Umweltschutz

Zementproduktion: DBU fördert neuartiges Verfahren, um Kohlendioxid- Ausstoß zu mindern

Weimar

Durch ein neuartiges Herstellungsverfahren soll bei der Zementproduktion bis zu 40 Prozent weniger Kohlendioxid ausgestoßen werden. Foto: DBU

zementproduktionAls Ernst Gustav Leube 1838 in Ulm das erste Zementwerk Deutschlands gründete, gehörte der Klimawandel noch nicht zu den drängendsten Problemen. Der gelernte Apotheker ahnte wohl auch nicht, dass rund 170 Jahre später weltweit zwei Milliarden Tonnen Zement jährlich produziert werden und damit fünf Prozent des globalen Ausstoßes von Kohlendioxid (CO2) auslösen. Denn Kalkstein, der neben Ton, Sand und Eisenerz die Hauptbasis von Zement bildet, enthält CO2. Wird das Stoffgemisch gebrannt, wird es in die Atmosphäre abgegeben. Das will die IBU- tec advanced materials AG in Weimar nun ändern. …Weiterlesen »


Tagebaue, Tsunamis und Trinkwasser – weltweit bedeutendste Umweltgeotechnik- Konferenz an der TFH Georg Agricola

Technische Fachhochschule Georg Agricola

Bochum

logo_tfh_00Umweltprobleme machen vor Ländergrenzen nicht halt, Wissenschaftler zum Glück auch nicht. Auf der bedeutendsten internationalen Konferenz für Umweltgeotechnik, die vom 7. bis 11. September 2009 an der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola zu Bochum stattfindet, tauschen sich rund 100 Experten aus vier Kontinenten über ingenieurwissenschaftliche Lösungsansätze zum Schutz unseres Planeten aus. Die Tagung ist öffentlich. Interessierte Laien sind ebenso herzlich willkommen wie Vertreter der Medien. Konferenzsprache ist Englisch. …Weiterlesen »


WWF begrüßt Berufung von Jochen Flasbarth als UBA Präsident

Neuer Präsident im Umweltbundesamt

Frankfurt am Main

Foto: © Wolfgang Huppertz / BMU

260-Flasbarth-_c_-Wolfgang-Die Umweltstiftung WWF Deutschland begrüßt die Berufung von Jochen Flasbarth als neuen Präsidenten des Umweltbundesamtes.

Christoph Heinrich, Geschäftsleiter Naturschutz beim WWF Deutschland: „Die Bundesregierung setzt mit dieser Personalentscheidung das Signal, dass Umweltschutz für die weitere Entwicklung Deutschlands von entscheidender Bedeutung ist.“

Jochen Flasbarth hat als langjähriger Präsident des Naturschutzbundes Deutschland sowie als Leiter der Naturschutzabteilung des Bundesumweltministeriums die deutsche Natur- und Umweltschutzpolitik der vergangenen Jahre maßgeblich mitgestaltet. …Weiterlesen »


Umweltinformatik- Spezialisten aus aller Welt kommen zur EnviroInfo 2009 nach Berlin

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Berlin

htwTeilnehmer/-innen aus rund 25 Ländern werden zur 23. internationalen Umweltinformatik- Konferenz EnviroInfo 2009 in Berlin erwartet. Sie findet vom 9. bis 11. September 2009 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) statt. „Die zahlreichen Anmeldungen aus Australien, Ghana, Südafrika und den USA zeigen ganz deutlich, dass die Umweltinformatik auf dem besten Weg ist, sich weiter zu internationalisieren“, konstatiert Prof. Dr. Volker Wohlgemuth, der die Konferenz mit seinem Team organisiert. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero