ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 12. Dezember 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Trinkwasser aus Luftfeuchtigkeit

Fraunhofer- Gesellschaft

Stuttgart

So könnten die Anlagen aussehen, die in großen Mengen Trinkwasser aus der Luftfeuchtigkeit gewinnen. © Logos Innovationen

luftfeuchtigkeit_wasserKein Pflänzchen weit und breit – dafür ist es in der Wüste zu trocken. Doch in der Luft ist Wasser enthalten. Forscher haben nun einen Weg gefunden, aus der Luftfeuchtigkeit Trinkwasser zu gewinnen. Das System basiert nur auf regenerativer Energie und ist daher autark.

Risse ziehen sich durch den ausgedörrten Wüstenboden – die karge Landschaft ist geprägt von Wassermangel. Doch selbst dort, wo es an Seen, Flüssen und Grundwasser mangelt, sind in der Luft erhebliche Wassermengen gespeichert: In der Negev- Wüste in Israel beispielsweise beträgt die relative Luftfeuchtigkeit im Jahresmittel 64 Prozent – in jedem Kubikmeter Luft befinden sich 11,5 Milliliter Wasser. …Weiterlesen »

Twitter, Facebook ...

Milliarden Euro teure Dürre

Wassermangel: EU subventioniert Wasserverschwendung

Frankfurt

Foto: © Isaac Vega / WWF-Canon

spanien_duerre Wassermangel und Dürren in Spanien: Durch Verschwendung, illegalem Raubbau und Missmanagement trocknet die Agrarindustrie weite Teile der iberischen Halbinsel seit Jahren systematisch aus. Die Folgen: Flüsse versiegen, der Grundwasserspiegel sinkt, Feuchtgebiete verschwinden. Das ist nicht nur eine ökologische Katastrophe, sondern auch ein ökonomisches Desaster riesigen Ausmaß.

Nach WWF-Informationen pumpte die Europäische Union innerhalb von sechs Jahren knapp 5,4 Milliarden Euro an Subventionen in ein ökologisch unverantwortliches und ökonomisch defizitäres Wassermanagement – und das alleine in Spanien. …Weiterlesen »


Schwerpunkt: Sanitäre Grundversorgung

Weltwasserwoche 2008 in Stockholm

Stockholm

weltwasserwoche

In Stockholm treffen sich in dieser Woche vom 17. bis 23. August über 2000 Fachleute zur Weltwasserwoche. Die Wasserexperten aus 140 Ländern tauschen sich bei der jährlichen Fachkonferenz über eine Vielzahl von Themen der Wasser- und Entwicklungspolitik aus. Diesjähriger Schwerpunkt ist anlässlich des von den Vereinten Nationen ausgerufenen „International Year of Sanitation“ die sanitäre Grundversorgung. So werden auf der Konferenz insbesondere neue Entwicklungen bei der Bekämpfung von Armut und gesundheitlichen Problemen durch mangelnde sanitäre Grundversorgung und schlechte Hygenebedingungen diskutiert. …Weiterlesen »


Kooperationsprojekt Wasser

Brasilien: Nachhaltigkeit der Wasserversorgung

Leipzig

Foto: André Künzelmann/UFZ

kooperationsprojektwasser

In Leipzig begann heute der zweitägige Austausch brasilianischer und deutscher Forscher zum Thema Nachhaltigkeit der Wasserversorgung in der Großregion Brasilia. Die Wissenschaftler der Universität Brasilia, Vertreter des regionalen Wasserversorgungs- Unternehmens CAESB und des nationalen meterologischen Instituts INMET trafen sich dazu mit Vertretern des Helmholtz- Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Technischen Universität Dresden (TU). …Weiterlesen »


Wasser für die Umwelt – aber umweltschonend!

Meerwasserentsalzung mit Wind- und Solarenergie

Jülich

Foto: Entsalzungsanlagen des SIJ bei einem Feldtest auf Gran CanariaFH Aachen, SIJ

meerwasserentsalzung

90 Experten aus 13 Nationen haben am 19. und 20. Juni in einem vom Solar-Institut Jülich (SIJ) und von der Deutschen Meerwasserenstsalzung e.V. (DME) veranstaltenten Seminar am Campus Jülich der Fachhochschule Aachen über verschiedene Methoden der Meerwasserentsalzung und die Einsatzmöglichkeiten von Wind- und Solarenergie diskutiert. …Weiterlesen »


Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero