ETHIKER

News Online

Twitter

Twitter
@EthikerNews

ETHIKER DAS ONLINEPORTAL - Dienstag, 19. September 2017

PHILOSOPHIE
PERSONEN
DOWNLOAD
COMMUNITY
KONTAKT
IMPRESSUM
» ethiker.com kaufen

Umweltprämien: Ausland verhilft Elektroautos zum Massenstart

Rat für NACHHALTIGE Entwicklung

Berlin

Quelle: www.nachhaltigkeitsrat.de

rat_fuer_nachhaltige_entwicAndere Länder, andere Prämien: Während Deutschland über seine Abwrackprämie Milliarden in die Verschrottung des Pkw- Bestandes pumpt, setzen Regierungen in anderen Ländern auf Anreize zum Kauf klimaschonender Elektroautos. Zuletzt gab Großbritannien bekannt, die Anschaffung eines strombetriebenen Pkw mit bis zu 5.600 Euro unterstützen zu wollen.

Ähnliche Subventionspläne gaben zuvor schon die Regierungen in China und den USA bekannt. Die Initiativen sollen helfen, die Autoindustrie aus ihrer schweren Absatzkrise zu führen und Arbeitsplätze zu sichern.

Mehr als 2,5 Milliarden Euro hat die britische Regierung dafür zuletzt zur Verfügung gestellt. Nach Angaben des britischen Verkehrsministers Geoffrey Hoon sollen nun weitere 280 Millionen Euro investiert werden, um Anreize für den Kauf von Elektroautos und den Ausbau der nötigen Stromtankstellen finanzieren zu können.

Die geplante Prämie für Elektrofahrzeuge können die Briten frühestens in zwei Jahren in Anspruch nehmen, da die Regierung erst im Jahr 2011 mit der massenmarkttauglichen Einführung entsprechender Fahrzeuge rechnet. Je nach Modell sollen die Käufer dann Zuschüsse zwischen 2.200 Euro und 5.600 Euro erhalten. „Elektroautos werden damit für jeden Autofahrer erschwinglich“, so Hoon.

Auch in den USA können Käufer umweltfreundlicherer Pkw künftig auf die Unterstützung des Staates zählen. US-Präsident Barack Obama kündigte Mitte März an, Abnehmer sogenannter Plug-in-Hybridfahrzeuge steuerlich mit bis zu 5.800 Euro zu entlasten. Plug-in-Hybridfahrzeuge greifen neben Strom auf weitere Energiequellen wie Benzin oder Brennstoffzellen zurück. Für die Erforschung dieser Technologie stellte Obama 310 Millionen Euro bereit.

Insgesamt will die US-Regierung die Entwicklung von Elektrofahrzeugen mit 1,85 Milliarden Euro unterstützen. „Diese Investitionen machen uns nicht nur unabhängiger von ausländischem Öl“, so Obama, „sie positionieren die amerikanischen Autohersteller auch wieder an der Spitze des Fortschritts.“ Mit dem Programm sollen Zehntausende Arbeitsplätze in der von einer schweren Absatzkrise betroffenen US-Autoindustrie entstehen.

Auch die chinesische Regierung setzt auf die Förderung von Plug-in-Hybridfahrzeugen und Elektroautos. Um die Nachfrage anzutreiben, erhalten Regierungsstellen und Unternehmen in China einen einmaligen Kaufzuschuss in Höhe von 450 Euro bis 2.900 Euro, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Demnach will Peking im Jahr 2011 mindestens 500.000 umweltfreundliche Neufahrzeuge jährlich von den Bändern rollen lassen.

Laut Xinhua stammen 40 Prozent aller Batterien für Elektroautos schon heute aus China. Aufgrund der guten Marktposition und der Unterstützung durch die Regierung könnte für die chinesischen Autoproduzenten jetzt eine „goldene Ära anbrechen“, so der Energieexperte Chen Quanshi von der Universität Tsinghua gegenüber Xinhua. Gemessen an der Produktionskapazität ist China bereits nach den USA und Japan der drittgrößte Automobilproduzent der Welt.

__________________

Webtipp: >> www.nachhaltigkeitsrat.de

Twitter, Facebook ...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Eigentümer und Herausgeber: Anke Pohl www.ethiker.com Das Copyright für veröffentlichte Publikationen, Objekte und Inhalte der Webseite verbleibt bei den Eigentümern.
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte externer Links übernommen. © www.ethiker.com
SSL Zertifikate

buero